Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz | 403-9

Arbeitsbedingte Verletzungen

Die Unfälle und ihre Ursachen werden regelmäßig ausgewertet und dem Management gemeldet. Die Rate der krankheitsbedingten Fehlzeiten bei der Symrise AG in Deutschland betrug 2018 6,11 %. Damit liegen wir leicht über der Fehlzeitenquote der chemischen Industrie von 5,83 % (Angaben des deutschen Dachverbandes der Betriebskrankenkassen / Chemieindustrie). Wir berichten nicht separat über Berufskrankheiten.

Im Segment Nutrition ereignete sich 2018 ein tödlicher Unfall, der durch eine externe dritte Partei verursacht wurde. Es wurden sofortige Korrekturmaßnahmen definiert und deren Umsetzung überwacht.

Um die weltweite Leistungsfähigkeit im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu verbessern, wurde 2017 das Konzept einer Null-Unfallkultur eingeführt. In speziellen Workshops werden obere und mittlere Führungskräfte in den Methoden und Programmen einer Null-Unfall-Kultur geschult. Die Programme und Maßnahmen werden in monatlichen Treffen besprochen. Das Programm ist zunächst auf einen Zeitraum von zwei Jahren ausgelegt. Wesentliche Bestandteile dieses Programms sind Workshops zur Null-Unfallkultur für obere und mittlere Führungskräfte sowie Management-Sicherheitsbesuche für die erste und zweite Führungsebene des gesamten Unternehmens. Die Durchführung von Schulungen zur Sensibilisierung für Arbeitssicherheit wird ab 2018 als verbindliche persönliche Zielvereinbarung für Führungskräfte integriert.

Arbeitsunfälle (MAQ)* Unfallschwere (USQ)*
2014 4,8 112
2015 3,9 49
2016 3,8 50
2017 4,7 64
2018 4,1 56
* Mitarbeiter weltweit;
MAQ = Meldepflichtige Arbeitsunfälle (> 1 Arbeitstag) x 1.000.000/Arbeitsstunden
USQ = Ausfalltage x 1.000.000/Arbeitsstunden