Führung | 102-36

Verfahren zur Festsetzung der Vergütung

Gemäß dem „Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung" (VorstAG) und entsprechend §1(3) der Geschäftsordnung für den Aufsichtsrat der Symrise AG berät und entscheidet bei Symrise das Aufsichtsratsplenum auf Vorschlag des Personalausschusses über das Vergütungssystem für den Vorstand und überprüft dieses regelmäßig. Das aktuelle Vergütungssystem wurde zuletzt auf der Hauptversammlung 2015 von den Anteilseignern mehrheitlich gebilligt. Bei Veränderungen des Vergütungskonzepts wird dieses auf der jährlich stattfindenden Aktionärsversammlung zur Abstimmung gestellt.

Unser Vergütungssystem erfüllt sämtliche Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 7. Februar 2017.

Die Systematik und die Höhe der Vorstandsvergütung werden regelmäßig vom Aufsichtsrat in seiner ersten Sitzung des Jahres mit Unterstützung durch den gebildeten Personalausschuss überprüft. Die letzte Überprüfung hat im März 2018 stattgefunden. Dabei lässt sich der Personalausschuss des Aufsichtsrates durch ein externes Benchmarking leiten, das bei Bedarf und themenspezifisch (zum Beispiel bezüglich Konzeption für ein Long Term Incentive Program) erstellt wird.

Zwischen der Vergütungsberatung und Symrise gibt es keine persönlichen Beziehungen. Die Beauftragung erfolgt jeweils im Einzelfall durch den Aufsichtsrat. So hat das Schweizer Finanzresearch-Unternehmen Obermatt den Aufsichtsrat bei der diesjährigen Überprüfung des Long-Term Incentive Programms beraten.