Organisationsprofil | 102-11

Vorsorgeprinzip oder Vorsichtsmaßnahmen

In Richtlinien und Initiativen wie dem UN Global Compact wird das Vorsorgeprinzip als Leitprinzip für die Risikoprävention genannt. Das Risikomanagementsystem bei Symrise basiert auf allgemein anerkannten Normen (ISO 31000) und erstreckt sich über alle Konzerngesellschaften und Unternehmensbereiche. Das Vorsorgeprinzip ist besonders wichtig, wenn es darum geht, die lokalen Auswirkungen unserer Geschäftsaktivitäten zu steuern. Unser integriertes Managementsystem basiert auf den internationalen Normen in den Bereichen Qualitätsmanagement (ISO 9001), Umwelt (ISO 14001), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (OHSAS 18001), Nachhaltigkeit (ISO 26000), Energie (ISO 50001), soziale Verantwortung (SA 8000), den allgemein anerkannten Auditstandards der Global Food Safety Initiative (GFSI) und anderen anerkannten lokalen Normen, die eine kontinuierliche Verbesserung der Leistung fördern.

Unabhängige DQS-Auditoren haben die internen Prozesse des Unternehmens intensiv untersucht. Ihre Ergebnisse: Forschung und Entwicklung sowie Produktion und Vertrieb sind durch umweltbewusstes Handeln gekennzeichnet. Damit erfüllt Symrise die internationalen Anforderungen des Global Conformance Program für Umweltmanagement.

Im Berichtszeitraum konnte Symrise ebenfalls erneut im CDP (ehemals Carbon Disclosure Project) Rating überzeugen. Trotz erheblich gestiegener Anforderungen an die CDP Rating Teilnehmer gehörte Symrise auch in diesem Jahr erneut mit der Bewertung „A-“ sowohl in der Kategorie Klima als auch in der Kategorie Wald zur Spitzengruppe. Auch in der Kategorie Wasser konnte mit der sehr guten Bewertung „B“ eine Position weit vor anderen namhaften Unternehmen erreicht werden. Bis August 2017 war Symrise das einzige Unternehmen der Branche, dessen Klimastrategie von der Initiative Science Based Targets genehmigt wurde. Symrise hat sich verpflichtet, seine gesamten Treibhausgasemissionen bis 2025 um 50 Prozent zu reduzieren, basierend auf der Wertschöpfung. Darüber hinaus will Symrise sicherstellen, dass sich Lieferanten, die mindestens 80 % des gesamten Einkaufsvolumens an Rohstoffen bereitstellen, zu eigenen Klimazielen und Minderungsmaßnahmen verpflichten, die bis 2020 erreicht werden sollen, um unsere Emissionen von Scope 3 zu reduzieren. Damit ist Symrise ein Vorbild für den Klimaschutz in unserer Branche und handelt in Übereinstimmung mit den Resolutionen der UN-Klimakonferenzen COP 21 in Paris, COP 22 in Marrakesch, COP 23 in Bonn, COP 24 in Katowice und den Empfehlungen des IPCC 2018. (siehe auch 201-2).

Die Aufnahme von Symrise in den Ethibel Sustainability Index (ESI) Excellence Global wurde ebenfalls zum fünften Mal in Folge bestätigt. Darüber hinaus verlieh die Ratingagentur EcoVadis Symrise zum vierten Mal in Folge den Gold-Status für seine soziale Verantwortung als Unternehmen.

Unterzeichner der UN Women Empowerment Principles: Auf Initiative der Corporate Sustainability Group hat Symrise diese UN-Richtlinie unterzeichnet und hat deren Ziele vor vielen anderen Unternehmen unserer Kunden verfolgt.