Grüner
Alles-
könner

Seit 25 Jahren verkauft Symrise den kosmetischen Wirkstoff Hydrolite® 5 – Pentylen Glycol –, der in unzähligen Anwendungen die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, die Wirksamkeit von Inhaltsstoffen verstärkt sowie das Aussehen, die Konsistenz und den Schutz des Produkts an sich verbessert. Nun hat das Unternehmen den Wirkstoff Hydrolite® 5 green entwickelt, der dasselbe kann. Aber: Der Inhaltsstoff ist komplett naturbasiert und nachhaltig. Er wird aus einem Nebenprodukt hergestellt, das bei der Zucker-­Produktion aus Zuckerrohr anfällt.

Der Inhaltsstoff Hydrolite® 5 green wird aus einem Nebenprodukt hergestellt, das bei der Zucker-Produktion aus Zuckerrohr anfällt.

Natürliche Inhaltsstoffe für kosmetische Produkte liegen im Trend: Immer mehr Kosmetikproduzenten gehen auf die Wünsche ihrer Kunden ein, indem sie auf Roh- und Wirkstoffe setzen, die aus der Natur stammen und nachhaltig angebaut und geerntet werden ­können. „Laut ’Persistence Market Research’ soll das globale Marktvolumen für natürliche und organische Körperpflege bis 2024 auf 22 Mrd. US-Dollar steigen“, beziffert Yohanna Sander den riesigen Markt, der auch für Symrise eine große Bedeutung hat. Ein Weg, um die Nachfrage zu stillen, ist für die Global Senior Produkt-­Mana­gerin für Micro Protection aus dem Unternehmensbereich Cosmetic Ingredients, die das Hydrolite®-5-Projekt leitete, die Forschung an neuen Wirkstoffen aus der Natur.

Ein Beispiel dafür ist Hydrolite® 5 green, das im September 2018 auf dem Körperpflegemarkt vorgestellt wurde. Der Wirkstoff ist eine Alternative für das erfolgreiche Produkt, welches Symrise seit 25 Jahren verkauft. „Unser Hydrolite® 5 ist ein vielseitiger Inhaltsstoff für die Kosmetikindustrie “, erzählt Yohanna Sander, die seit 2017 im Unternehmen arbeitet und viel Branchenerfahrung mitbringt. Den durchsichtigen Inhaltsstoff, der aus Pentylen Glycol hergestellt wird, verwenden Kosmetikfirmen in vielen Produkten für die Haut- und Haarpflege. Der multifunktionale Wirkstoff spendet Feuchtigkeit, verbessert das sensorische Profil der Formulierungen und die Wirksamkeit der Wirkstoffe und verbessert das Produktschutzsystem von kosmetischen Formulierungen. Der ,grüne’ Nachfolger kann das genauso gut wie die klassische Variante, aber stammt aus einem natürlichen und erneuerbaren Rohstoff. Die Forscher arbeiteten gemeinsam mit dem Leibniz-­Institut für Katalyse der Universität Rostock zusammen an der Entwicklung des Moleküls, einem reinen, geruch- und farblosen Pentylen Glycol mit multifunktionalen Eigenschaften.

„In der Realität ist dieses Vorgehen sehr komplex. Es ist deutlich schwieriger, ein chemisches Molekül durch ein natürliches zu ­ersetzen als andersherum – vor allem, wenn das Ganze dann im industriellen Maßstab funktionieren muss“, ergänzt Yohanna ­Sander die Herausforderung, der sich das Forschungsteam von der Planung über die Laborarbeit und die Pilotproduktion bis in die Fertigung stellen musste.

Unter vielen Rohstoff-Kandidaten kristallisierte sich das Zuckerrohr heraus, bei dessen Verarbeitung zu Zucker ein Restprodukt namens Bagasse übrigbleibt. Dieses besteht vor allem aus Zellulose und Zuckern. Es wird oft direkt in den Zuckerfabriken zur Energieerzeugung verbrannt, in der Papierindustrie verwendet oder nach einer Weiterverarbeitung als Viehfutter genutzt. „In einem mehrstufigen Prozess haben wir schließlich das richtige Produkt entwickelt“, sagt Yohanna Sander – inklusive einer COSMOS-Zertifizierung, die nach den strengen Standards für Natur- und Biokosmetik vergeben wird. Hydrolite® 5 green wird über kurz oder lang den alten Wirkstoff ersetzen, ist sich die Managerin sicher. „Der Trend wird weitergehen – und wir werden ihn vorantreiben, indem wir in Zukunft so viele neue Moleküle wie möglich mit Rohstoffen und Prozessen aus der Natur entwickeln.“

»Unser Hydrolite® 5 ist ein vielseitiger Inhaltsstoff für die Kosmetikindustrie.«

Yohanna Sander
Global Senior Produkt-Managerin Micro Protection